NGC 6995 - Der Cirrusnebel

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Jedi2014
. . .
. . .
Beiträge: 260
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

NGC 6995 - Der Cirrusnebel

Beitrag von Jedi2014 » 19.06.2017, 15:57

Moin zusammen,

noch zwei Nächte, dann werden die Tage wieder kürzer :-)
Da ich dazu übergangen bin die nicht vorhandene astronomische Dämmerung konsequent zu ignorieren, kann ich euch sogar zu dieser Jahreszeit ein frisches Bild zeigen. Mit dem Reducer am FSQ und den f3,8 sinkt die notwendige Belichtungszeit zum Glück signifikant.

Der Cirrusnebel ist ja gut bekannt. Er ist der im optischen Spektrum sichtbare Teil des Cygnusbogens, einer Ansammlung von Emissions- und Reflexionsnebeln, die sich in einer Entfernung von rund 1500 Lichtjahren im Sternbild Schwan befinden. Sie sind zusammen der Überrest einer Supernova, die vor ca. 8.000 Jahren stattfand. Diverse Teile des Überrests haben verschiedene NGC- und IC-Nummern. So gehören die Objekte NGC 6960, NGC 6974, NGC 6979, NGC 6992, NGC 6995 und IC 1340 alle zur selben Struktur. Erste Fotografien wurden bereits Ende des 19. Jahrhunderts von Isaac Roberts angefertigt und veröffentlicht. Ich denke die Aufahmen von heute sehen da sicher etwas anders aus :-)
Es wurden an ihm zahlreiche Untersuchungen zur Gasstruktur und Gasdynamik von Supernovaüberresten durchgeführt. Untersuchungen durch den Satelliten ROSAT zeigen, dass der gesamte Nebel im Röntgenbereich ähnlich einer Glühbirne leuchtet. Der kompakte Überrest der Supernova (Neutronenstern, Pulsar oder Schwarzes Loch) ist jedoch nicht bekannt.

Das Bild hier ist eine HaOIIIRGB Mischung. Also zuerst eine Bicolor-Bearbeitung, in die dann eine RGB Bearbeitung gemischt wurde. Der RGB Anteil beträgt etwa 30% - bei den Sternen 100%. Belichtet wurde insgesamt 7 Std.

Bild

Mehr Details hier: http://www.spaceimages.de/astrofotos/ne ... irrusnebel
Oder: http://www.astrobin.com/299996/C/
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
Josef
. .
. .
Beiträge: 176
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: NGC 6995 - Der Cirrusnebel

Beitrag von Josef » 19.06.2017, 20:08

Hallo Jens,

starke Aufnahme, da kann der Tak seine Stärken voll ausspielen!"
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at

Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 211
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: NGC 6995 - Der Cirrusnebel

Beitrag von Holger-Sassning » 19.06.2017, 22:42

Hallo Jens,
Da ich dazu übergangen bin die nicht vorhandene astronomische Dämmerung konsequent zu ignorieren
na ja, ignorieren kann man die hellen Nächte nicht ganz,
aber das Beste draus machen.

Du hast ein schönes Foto vom Cirrus-Nebel gemacht und ich versuche mal wieder meinen 12"er zum Leben zu erwecken. :motz: :hammer:

Der erste Versuch endete mit einer unschönen Verkippung,
mal sehen ob es heute besser läuft. :nixweiss:
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum

Benutzeravatar
GalaxieFinder
.....
.....
Beiträge: 115
Registriert: 12.03.2017, 19:21
Kontaktdaten:

Re: NGC 6995 - Der Cirrusnebel

Beitrag von GalaxieFinder » 20.06.2017, 06:29

Hallo Jens,

so lassen sich eure hellen Nächte ja doch hervorragend nutzen - zumindest recht helle Objekte scheinen mit Schmalband gut zu funktionieren.
Umso besser, so bekommen wir tolle Bilder zu sehen - wie dieses hier!

LG, Markus
Ursa Major Sternwarte @ rosa-remote
www.deeplook.astronomie.at
www.rosa-remote.com

Benutzeravatar
Jedi2014
. . .
. . .
Beiträge: 260
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: NGC 6995 - Der Cirrusnebel

Beitrag von Jedi2014 » 20.06.2017, 12:45

Hi zusammen, danke euch für die Antworten.
Josef hat geschrieben:
19.06.2017, 20:08
..., da kann der Tak seine Stärken voll ausspielen!
Und seine Schwächen :-) Der FSQ ist ja eh nicht einfach, mit Reducer ist er erst recht ne Diva! Eine Ecke ist immer irgendwie krumm...

Holger-Sassning hat geschrieben:
19.06.2017, 22:42
Da ich dazu übergangen bin die nicht vorhandene astronomische Dämmerung konsequent zu ignorieren
na ja, ignorieren kann man die hellen Nächte nicht ganz, aber das Beste draus machen.
Das meinte ich natürich im übertragnenen Sinne. Es gibt ja nicht wenige unter uns, die ab Mitte Mai die Astro-Saison für beendet erklären und erst wieder im August anfangen. Kann ich zwar verstehen, aber bei klaren Nächten KANN ich einfach nicht stillsitzen... egal wie kurz oder diffus die sind - Da hab ich Astro-ADHS. :D

GalaxieFinder hat geschrieben:
20.06.2017, 06:29
so lassen sich eure hellen Nächte ja doch hervorragend nutzen - zumindest recht helle Objekte scheinen mit Schmalband gut zu funktionieren.
Jau, Schmalband geht eigentlich immer. Auch Vollmond schreckt mich da nicht.

Stefan hat geschrieben:
20.06.2017, 08:06
... Vielleicht etwas mehr O3 Anteil.
der OIII Anteil ist vom RGB wieder etwas egalisiert worden. Da ich mehr eine RGB Anmutung als eine Schmalband Anmutung wollte, hab ich es so belassen, weil für meinen Geschmack stimmiger. Aber das ist natürlich auch individuell je nach Gusto.
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
steinplanet
. . .
. . .
Beiträge: 200
Registriert: 11.03.2017, 19:10
Wohnort: Saarlouis
Kontaktdaten:

Re: NGC 6995 - Der Cirrusnebel

Beitrag von steinplanet » 20.06.2017, 19:21

Hallo Jens,

ich muss zugeben, dass mir deine RGB-Schmalband-Kombinationen sehr gut in ihrer Gesamtheit gefallen.
Die schönen Sternfarben geben genau die Würze hinzu, die das Bild harmonisch machen.
Also eine wirklich tolle Aufnahme hast Du hier eingefahren. :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Wie schaut es bei der kleineren Brennweite und dem schnelleren Öffnungsverhältnis mit Gradienten aus?
Hast Du da einen Unterschied feststellen können?
Klaren Himmel und Grüße aus dem Saarland

Bild Willi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste