Empfehlung für OAZ gesucht

Teleskope, Ferngläser, Okulare, Adapter und Optiken aller Art
Antworten
franks297
..
..
Beiträge: 19
Registriert: 21.01.2019, 14:15

Empfehlung für OAZ gesucht

Beitrag von franks297 » 03.04.2020, 00:53

Hallo Leute Hallo Forum

Ich suche für mein C11 EdgeHD einen OAZ.
Teleskopseitig 3" SC Gewinde und Verwendung eines 0,7x Reducer Celestron.
Justierbar in der opt. Achse und rotierbar.
Welche Empfehlung könnt ihr hier abgeben.
Ich hätte diese zwei gefunden. Die Preisklasse bis ca 400€

https://www.teleskop-express.de/shop/pr ... winde.html
https://www.teleskop-express.de/shop/pr ... uszug.html


LG Franz

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. .
.  .
Beiträge: 1121
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Empfehlung für OAZ gesucht

Beitrag von Stefan_Lilge » 03.04.2020, 12:32

Hallo Franz,

die Links funktionieren nicht, aber ein Auszug mit gutem Preis-Leistungsverhältnis ist z.B. der hier:
https://www.teleskop-express.de/shop/pr ... 95-mm.html
Den habe ich an einem GSO RC und bin damit sehr zufrieden. Trägt einiges an Last, verkippt nicht und läuft über die Feinverstellung schön weich. Für das EDGE HD11 bräuchte man dann natürlich noch einen Adapter (würde TS sicher auch auf Anfrage fertigen, falls es das nicht von der Stange gibt).

Ich hoffe du bist dir bewusst, dass ein Edge HD einen bestimmten Abstand zwischen Teleskop und Kamera haben will? Falls du visuell beobachten willst ist der Abstand sicher nicht so wichtig, aber bei Fotografie müsstest du die vorgegebenen Abstände einhalten. Insofern ist der Nutzen eines externen Okularauszuges da fraglich. Man könnte höchstens den Okularauszug so einstellen, dass der Abstand stimmt, dann mit dem Original-Fokussierer scharf stellen und dann nur die Feinkorrekturen über den externen Okularauszug machen.

Falls du fotografieren willst, würde ich also eher bei dem Original-Fokussierer bleiben.
Viele Grüße
Stefan

franks297
..
..
Beiträge: 19
Registriert: 21.01.2019, 14:15

Re: Empfehlung für OAZ gesucht

Beitrag von franks297 » 10.04.2020, 20:26

Hallo Stefan

Danke für deine Info. Sorry, leider habe ich sie erst heute gelesen.
Dass die Links nicht funkt. habe ich soeben auch gesehen.
Das eine ist der Baader Diamant Steeltrack und der zweite der UNC V power.

Das C11verlangt einen Abstand von 146mm vom Reducer, bzw Teleskop zum Sensor.
Beispiel UNC Auszug. 85mm Bauhöhe und 30 mm Verstellbereich
Wenn ich die Baulänge des OAZ plus 1/2 Verstellbereich des OAZ rechne werde ich etwa 46mm Verlängerung brauchen

Ist das so richtig?

Das Vorgehen, wie von dir beschrieben, OAZ auf den richtigen Abstand bringen, Original OAZ annähernd scharf stellen und den Rest mit dem externen OAZ
machen, würde ich auch so machen.
Den originalen OAZ möchte ich wegen dem Verkippen des HS nicht zum finalen fokussieren verwenden.

lieben Gruß Franz

P.s.
Wollt dir noch zu allen deinen Bildern gratulieren, die du immer dankender Weise zeigst.
Auch deine Kommentare und Erfahrungen die du hier mit uns teilst sind sehr wertvoll und sehr verständlich geschrieben.

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. .
.  .
Beiträge: 1121
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Empfehlung für OAZ gesucht

Beitrag von Stefan_Lilge » 14.04.2020, 22:13

Hallo Franz,
franks297 hat geschrieben:
10.04.2020, 20:26
Das C11verlangt einen Abstand von 146mm vom Reducer, bzw Teleskop zum Sensor.
Beispiel UNC Auszug. 85mm Bauhöhe und 30 mm Verstellbereich
Wenn ich die Baulänge des OAZ plus 1/2 Verstellbereich des OAZ rechne werde ich etwa 46mm Verlängerung brauchen

Ist das so richtig?

P.s.
Wollt dir noch zu allen deinen Bildern gratulieren, die du immer dankender Weise zeigst.
Auch deine Kommentare und Erfahrungen die du hier mit uns teilst sind sehr wertvoll und sehr verständlich geschrieben.
Die Rechnung dürfte stimmen, wobei von den 46mm ja auch noch etwas für die Kamera abgeht. Mit einer DSLR würde das wohl gerade passen.

Ich habe an meinem 10" Meade ACF einen Baader Steeltrack. Das ist eine alte Version, bei der gelegentlich berichtet wurde, dass die mit der Zeit abnutzt. Bei mir gibt es bisher keine Probleme, der Auszug läuft butterweich und präzise und rutscht aber auch nicht durch. Er wird ja auch nicht viel abgenutzt, weil ich ihn immer nur fast eingefahren betreibe und nur die letzten paar Millimeter mit dem Steeltrack fokussiere, nachdem ich mit der Spiegel-Fokussierung grob fokussiert habe.

Der Diamond Steeltrack soll wohl die Bedenken hinsichtlich der Abnutzung aufnehmen, indem die Laufflächen besonders gehärtet sind. Ich würde davon ausgehen, dass der sehr gut geeignet ist. Den UNC kenne ich noch weniger als den Diamond Steeltrack.

Und danke für die freundlichen Worte am Schluss :-)
Viele Grüße
Stefan

Antworten