Astronomicum • M83 aus La Palma (und Namibia)
Seite 1 von 1

M83 aus La Palma (und Namibia)

Verfasst: 09.04.2020, 23:01
von Stefan_Lilge
Hallo,

ein paar Daten aus meinem La Palma-Urlaub im Januar habe ich noch :-)
Eines Morgens habe ich, um die Nacht bis zur Morgendämmerung zu nutzen, auf M83 geschwenkt. Eigentlich wollte ich noch tiefer in den Süden, aber am Horizont zogen Wolken durch, deren Ausläufer auch öfter bis zur höher stehenden M83 reichten. Ich habe insgesamt 27x5 Minuten belichtet und davon einmal die besten neun und einmal die besten 18 Aufnahmen gestackt. In der Galaxie selber waren beide Stacks gleichwertig, die längere Belichtung hatte aber einen etwas schöneren Hintergrund (dafür leichte Wolkenhalos um hellere Sterne). Zum Glück ist M83 brutal hell, so dass auch wenig Daten für ein ordentlich belichtetes Bild reichen.

Aufgenommen bei Athos/La Palma, 18x5 Minuten bei ISO 1600 mit EOS RP(a) am TSQ100 (100/580mm) auf AZ-EQ6 Montierung.

Ich zeige das Bild in 100% Größe aber etwas beschnitten. Noch weiter beschneiden wollte ich das Bild nicht, weil noch einige Hintergrundgalaxien über das Feld verteilt sind.
Schärfung und Rauschminderung habe ich mit Topaz DeNoise AI gemacht. Das Rauschmindern hätte ich AstroArt genauso gut hinbekommen, die Schärfung nicht. Mit Topaz DeNoise AI kann man schärfen ohne sich dadurch zusätzliches Rauschen einzufangen. Das mit Topaz bearbeitete Bild habe ich dann wieder 50/50 mit dem Original gemischt, um sicher zu gehen, dass ich nicht übers Ziel hinausschieße.

Bild
http://ccd-astronomy.de/temp16/M83-18x5cropgut.jpg


Da die Galaxie mit 580mm Brennweite doch schon recht klein ist, krame ich noch eine Aufnahme aus der Mottenkiste, die ich 2011 in Namibia auf der Kiripotib-Farm mit einem 14" Meade ACF bei knapp 2400mm Brennweite gemacht habe (mit Atik 383 zweifach gebinnt). Die Aufnahme hat noch weniger Belichtungszeit (5x5 min Lum, je 3x5min RGB), weil mir gleich in der ersten Nacht bei der ersten Aufnahme das Stromkabel der Kamera an einem Tisch hängen blieb und die Montierung bei der Nachführung das Kabel aus der Kamera riss und diese dabei beschädigte. Sowas nennt man Pech :-) Zusätzlich zur knappen Belichtungszeit musste ich noch die durch Nachführfehler langgezogenen Sterne geradebiegen.

Bild
http://ccd-astronomy.de/temp5/M83colourgut.jpg

Re: M83 aus La Palma (und Namibia)

Verfasst: 10.04.2020, 08:01
von Josef
Super Darstellung Stefan!

Die Details in den Spiralarmen sind schon sehr gut!
Leider steht die bei mir zu tief.

Re: M83 aus La Palma (und Namibia)

Verfasst: 10.04.2020, 10:27
von Desaster
Servus Stefan

2 sehr schöne Aufnahmen mit überschaubarer Belichtungszeit; vor allem das 2. Bild treibt einem mit 5x5min Belichtungszeit (L) die Tränen in die Augen; vielleicht doch mal in den Süden.....

lg
tom

Re: M83 aus La Palma (und Namibia)

Verfasst: 10.04.2020, 20:01
von AchimL
Hallo Stefan

Tolles Ergebnis, welches Du uns hier zeigst...!!
Sowohl LaPalma und auch von Namibia.

Viele Grüße... AchimL

Re: M83 aus La Palma (und Namibia)

Verfasst: 11.04.2020, 12:31
von ChristopherGem
Hallo Stefan,
habe deine Beiträge immer eher still mitverfolgt. Dein M83 gefällt mir sehr gut, im weiten Feld sowie die hochaufgelöste Aufnahme! Vielen Dank, dass Du uns an deinen Reisen in Wort und Bild teilhaben lässt! :)

Re: M83 aus La Palma (und Namibia)

Verfasst: 12.04.2020, 10:37
von csw
:) Hallo Stefan,

sehr schöne Aufnahme, Farben gefallen mir sehr gut, perfekt abgestimmt...
Hintergrund ist auch sehr natürlich.

Auch hier, wenn ich das sehe, sehe ich, dass noch viel viel Arbeit vor mir liegt :) ...
üben, üben ,üben... :coffee:

Euch Frohe Ostern...
Gruss
Dani

Re: M83 aus La Palma (und Namibia)

Verfasst: 14.04.2020, 22:04
von Stefan_Lilge
Hallo Josef, Tom, Achim, Christopher und Dani,

vielen Dank für die Kommentare :-)
Desaster hat geschrieben:
10.04.2020, 10:27
... vor allem das 2. Bild treibt einem mit 5x5min Belichtungszeit (L) die Tränen in die Augen; vielleicht doch mal in den Süden.....
Das ist allerdings nicht nur der gute Himmel in Namibia sondern liegt einfach daran, dass M83 wirklich extrem hell ist. Die Flächenhelligkeit ist noch höher als bei M51 (um mal die hellste Spiralgalaxie zu nennen, die mir am Nordhimmel spontan einfällt). Mit 7 Grad über dem Horizont wird das aus Berlin natürlich nichts, von einer Österreichischen Bergspitze bei gutem Seeing aber vielleicht schon ;-)

Re: M83 aus La Palma (und Namibia)

Verfasst: 15.04.2020, 11:28
von Desaster
Hey Stefan
Mit 7 Grad über dem Horizont wird das aus Berlin natürlich nichts, von einer Österreichischen Bergspitze bei gutem Seeing aber vielleicht schon ;-)
Wegen Corona geht es heuer leider nicht, aber kommt auf meine ToDo-Liste.... mal schauen; vom Parkplatz des Rettenbachferners (2800m) mit freier Südsicht könnte was gehen...

lg
tom