Eta Carinae Nebel

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
JBeisser
.....
.....
Beiträge: 126
Registriert: 13.03.2017, 19:46
Wohnort: Lilienthal

Eta Carinae Nebel

Beitrag von JBeisser » 12.07.2018, 16:51

Hallo Leute,

zufällig bin ich diese Woche darauf gestoßen, dass der vielleicht einigen Mitfotografen bekannte Hobbyastronom Martin Pugh (https://www.martinpughastrophotography.space/) in New South Wales, Australien, eine Sternwarte zum Teleskophosting für eigene Geräte oder zur Beteiligung an vorhandenen Geräten gebaut hat. Für eines der momentan 3 Teleskope, einen Astro Physics RH 305 Astrographen, hat Martin originale Rohbilder und Kalibrationsframes zum Download bereitgestellt, an denen sich jeder in der Bildbearbeitung versuchen kann. Mit Martins Erlaubnis darf ich mein Bearbeitungsergebnis hier vorstellen.

Der Eta Carinae Komplex ist ein gewaltiges Sternentstehungsgebiet und braucht von der Helligkeit und Ausdehnung her einen Vergleich mit dem großen Orionnebel nicht zu scheuen. Unter dem dunklen Himmel Australiens und bei der hohen Lichtstärke des Riccardi-Honders (D=305 mm, f=1160 mm) reichen relativ kurze Belichtungszeiten für rauscharme Ergebnisse. Die zur Verfügung gestellten Subframes waren:

R, G, B: je 6x1200 s, bin 1x1
H-alpha 5 nm: 6x1800s, bin 1x1

Die Gesamtbelichtungszeit betrug also 6 Stunden in RGB und 3 Stunden in H-alpha.

Als Kamera diente eine SBIG STXL 16200, gekühlt auf -20 °C.

Luminanzaufnahmen sind keine vorhanden, aber reines RGB liefert ja auch die beste Farbdifferenzierung. H-alpha hätte man sich sparen können, da es die Farbnuancen plattbügelt. Ich habe es nur ganz vorsichtig dem R-Kanal und der Luminanz beigemischt.

Bild

Viele Grüße
Jürgen

Benutzeravatar
NicoGeisler
. . .
. . .
Beiträge: 249
Registriert: 10.03.2017, 21:05
Wohnort: Panketal b. Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eta Carinae Nebel

Beitrag von NicoGeisler » 12.07.2018, 20:15

Hi Jürgen...cooler Datensatz...schön bearbeitet.
LG Nico

Benutzeravatar
Josef
. . . .
. . . .
Beiträge: 423
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: Eta Carinae Nebel

Beitrag von Josef » 12.07.2018, 21:24

Hallo Jürgen,

tolle Arbeit, der müsste dann visuell auch einiges hergeben auf der anderen Seite der Flachen Erde! :)
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at

Benutzeravatar
Jedi2014
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 634
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Eta Carinae Nebel

Beitrag von Jedi2014 » 14.07.2018, 00:06

Hi Jürgen,
Der Nebel ist selten in schlechter Qualität zu sehen, weil doch recht hell, aber auch nicht oft so gut wie der hier. Hast du gut ausgearbeitet. Ich vermute die Rohdaten waren auch ganz brauchbar :-)

@Josef, ich glaube du bringst da was durcheinander. Die Erde ist natürlich flach, sonst würden wir ja alle runterfallen, aber der Raum ist es, der gekrümmt ist! Daher kann man den südlichen Nebel in bestimmten Teilen der Erde sehen.
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
Frank_
. . . .
. . . .
Beiträge: 339
Registriert: 10.03.2017, 23:06
Wohnort: Eggersdorf b. Berlin

Re: Eta Carinae Nebel

Beitrag von Frank_ » 14.07.2018, 10:11

Hallo Jürgen,

sieht so aus als wenn der Trend immer mehr dahin geht sich per Remoute Daten besseren Equipments und Hinmel zugänglich zu machen. Zwangsweise erhöht sich somit natürlich auch die Qualität der Bilder. So wie auch hier bei dir zu sehen. Toll bearbeitet!

Nachteil für mich ist das man wie bei Astrobin schon zu sehen ist, zig Bilder des gleichen Ausschnitt sieht und das individuelle, was unser Hobby ja ausmacht, auf der Strecke bleibt.
Viele Grüße
Frank
_________________________
www.deep-sky-astroteam.de

Benutzeravatar
JBeisser
.....
.....
Beiträge: 126
Registriert: 13.03.2017, 19:46
Wohnort: Lilienthal

Re: Eta Carinae Nebel

Beitrag von JBeisser » 18.07.2018, 22:48

Hallo Nico, Josef, Jens und Frank,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Ich denke, es wird die Ausnahme bleiben, dass ich Remote-Daten bearbeite. Frank, ich stimme Dir vollkommen zu, dass das Indviduelle bei den, sagen wir mal Remote-Datenpools, auf der Strecke bleibt. Der Reiz für mich bestand darin, ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Rohdaten dieses ausgesprochene Hi-Tech Equipment unter einem sehr guten Himmel liefern kann und wie sich die Bildbearbeitung gestaltet. Dann gebe ich zu, dass es auch interessant ist, einmal eine Aufnahme eines Objekts zu bearbeiten, dass man von hier aus nie aufnehmen kann. Meine erste und letze eigene Aufnahme von Eta Carinae stammt aus dem Jahr 1986, damals mit einer Celestron Schmidtkamera (f/1,5/300 mm) und Fujichrome 100 Diafilm in Namibia aufgenommen. Es war wie nun erwartet, die Bildbearbeitung war auf Grund der guten Rohdaten ausgesprochen einfach.

Viele Grüße
Jürgen

Benutzeravatar
GalaxieFinder
. . . .
. . . .
Beiträge: 362
Registriert: 12.03.2017, 19:21
Kontaktdaten:

Re: Eta Carinae Nebel

Beitrag von GalaxieFinder » 22.07.2018, 12:35

Hallo Jürgen,

gratuliere zu diesem sehr sehenswerten Bild! Ich finde es, neben dem Detailreichtum, vor allem auch farblich ganz große Klasse!

LG, Markus
Ursa Major Sternwarte @ rosa-remote
www.deeplook.astronomie.at
www.rosa-remote.com

Antworten